The Beef – PC vs. Konsole

Dank einem sehr interessaten Kurzkommentar von nevermore (und sicherlich vielleicht ein wenig inspiriert von 2Pac, The Notorious B.I.G., aber wahrscheinlich nicht von GameOne oder so ^.^) präsentiere ich eine neue Kategorie (och nö, schon wieder?):
The Beef!
Nein, es geht nicht um Rindfleisch.

Ein Beef ist lt. Wikipedia eine agressive Auseinandersetzung zwischen zwei Rappern, der gerne mal über die jeweiligen Musikveröffentlichungen oder die Medien ausgetragen wird. Hier bedeutet “The Beef” einfach nur den Streit zwischen zwei Streitparteien, die sich gerne mal ziemlich in der Wolle haben und sicherlich für die einen oder anderen unflätigen Argumente (z.B. du blödes Stück Sch*****) zu haben sind. Argumente werden gerne mal eingebracht, aber auch gerne mal ignoriert. Hier gehts es auch um Fakten, aber auch um das, was dahinter steht. Und wer mich kennt, weiss, dass das Ganze hier mit Augenzwinkern, Bash, Kritik und ein wenig Getrolle garniert wird.

Hier geht es um den bereits nachgewiesenermaßen (die Beweise wurden vor Jahren von unserem mutierten Zwerghamster gefressen) jahrhunderte andauernden Beef der PC-Gamer gegen die Konsolenspieler. PC vs. Konsole! High-Tech vs. Tradition, Vorurteile vs. Frust, Hass vs. Überzeugung… I think you get the picture?

UPDATE: Da der Beef wieder aktueller und hitziger zu sein scheint, wird dieser einfach mal ein wenig nach oben gepusht. Diskussionen for the Win!

Dann wollen wir mal sehen, was immer gerne an Argumenten gebracht wird. Speziell die Shooter-Fraktion schwört als PC-Gamer ja auf die unübertroffene Genauigkeit von Tastatur und Maus. Präziser, schneller, genauer. Und deswegen besser und der Konsole immer überlegen. Viele versuchten gar aus reiner Verzweiflung über irgendwelche Adapter Maus und Tastatur an ihrer Konsole zur Shooter-Steuerung benutzen zu können. Und einige würden ohne diesen vermeintlichen “Luxus” erst gar keine Konsole kaufen. Die andere Seite hat sich nach vielleicht anfänglichen Schwierigkeiten an die Stick-Steuerung gewöhnt und erreichen nach Übung eine annäherungsweise Genauigkeit. Dann gibt es wieder die Hater auf der PC-Seite, die dann das Auto-Aiming verfluchen. Und genau hier muss ich differenzieren. Denn: Schnelligkeit, Genauigkeit, Präzision sind mit Maus und Tastatur um eingies besser zu erreichen. Da muss ich doch ernsthaft fragen, wer hier Schützenhilfe bekommt? Um mit dem Controller einigermaßen genau in Shootern zielen zu können, ist Übung, Übung und noch mehr Übung von Nöten. Klar, um in E-Sports Ligen gut zu sein, ist auch hier Training erforderlich. Aber ich will nicht versuchen, Konsolenspieler an Maßstäben von E-Sportlern zu messen. Zur Hölle nochmal, die meisten PC-Gamer die gegen Kosolen hetzen, versuchen in ihren Kritikpunkten zur Steuerung immer auf ein E-Sport-Niveau zu gehen und da scheitert natürlich der Controller immer. So ein Zufall aber auch. Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Ist unter PC-Gamern aber auch nicht selten eine Frage des Geldbeutels und des davon erworbenen Equipments: High-Tech Mousepads, Kabel- oder kabellose Mäuse, Laser oder Optik, Tastatur mit genauerer Abfrage… soll ich weitermachen? Ich würde sogar so weit gehen und für Shooter, die ich zukünftig auf meinem PC spiele (oder auch nicht) meinen Xbox 360 USB-Controller anschließen.

Gerade eben kurz angesprochen: Hardware! Teurer, besser, schneller, weiter, höher, schärfer und hasse-nich-jeseh’n, nur für Games. Nicht selten werden so jährlich mehr als € 1.000,- oder mehr für eine Aufrechterhaltung des Status quo bei der PC-Fraktion ausgegeben. Grafikkarten, Prozessoren (und meistens mit dem Prozessor einher ein neues Board, evtl. neuer Arbeitsspeicher, Lüfter, etc.), Tastaturen, Mäuse (Verschleiss, you know?). Da kommt nicht selten mal ein komplettes Monatsgehalt oder mehr zusammen. Oder man setzt auf günstige Komplettrechner, muss dafür aber mit Kompromissen leben. Eigenbau-PCs sind meistens günstiger und auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten, setzen aber einen vertrauenswürdigen Hardwarehändler voraus, der einem mit den Kosten einigermaßen entgegenkommt. Konsolen sind auch keine billige Angelegenheit, die Folgekosten lassen sich im vornherein aber gut abschätzen. Gut beraten ist prinzipiell immer, wer sich Zubehör, Spiele etc. vor dem eigentlichen Konsolenkauf holt. Bundles sind preisgünstiger und bieten einen guten Start in das Konsolenleben. Controller, Kabel (denn NIEMAND nutzt die beiliegenden Standard-Cinch-Kabel am Fernseher!!!), evtl. Headset, evtl. Festplatte, Online-Guthaben (bzw. Online-Pass). Und ist damit vergleichsweise günstiger als ein PC, wenn man sich den Produktlebenszyklus einer Konsole wie beispielsweise der Xbox 360 ansieht, die bis zum Jahr 2015 noch weiter unterstützt, vermarktet, produziert und beworben werden wird (deutsche Grammatik ist mir manchmal ein Graus).

Jetzt das Lieblingsthema der sparsamen Fraktion, die gerne mit dem Argument der herunterladbaren Spiele kommen, die kostenlos sind. Und abgesehen von den wirklich kostenlosen Spielen und Independent Games, habe ich an euch eine schlechte Nachricht: Spiele kosten Geld!!! Das Argument ist so alt, wie der C64. Damals hatten Konsolen und Computer schon mit illegalen Kopien zu kämpfen. Die ganze Schiene wird nur auf ein neues Niveau gehoben. Ja, Konsolenspiele sind teurer. Und das nur, weil die Hardware mittlerweile verbilligt verkauft wird und sich die Konsole letztlich durch die Spiele wieder finanziert. So sagt man zumindest. Dann gibt es noch Produktion, Vermarktung, Lizenzgebühren (an die Konsolenhersteller), und ‘zack!’, kommt man schnell auf die Kosten zwischen € 50,- und € 70,- für ein Konsolenspiel. Nintendo ist hier zum Beispiel eine löbliche Ausnahme, Dritthersteller zahlen eine relativ geringe Lizenzgebühr, einer der Gründe warum qualitativ hochwertige Spiele zu Preisen zwischen € 25,- und € 50,- für die Wii erhältlich sind. Für PC-Spiele fallen diese Lizenzgebühren meines Wissens nach nicht an. Aber egal, die Spele sind teurer, auf dem PC ist ja sowieso alles umsonst. Lustig, dass sich manche Leute noch wundern, warum diverse Entwickler und Publisher Geldprobleme haben. PC-Spiele kosten weniger, klar. Ist das als Vorteil zu sehen, wenn man dafür aberhunderte Euros in die Hardware reinstecken muss?

Und damit direkt die Überleitung zum nächsten Punkt gefunden: illegale Spielekopien. Hand auf’s Herz, wer von euch hat schonmal illegal ein Spiel heruntergeladen oder aus anderen Quellen beschaffen lassen? Sicherlich der wichtigste Punkt, warum PC-Gamer dem PC Vorzug vor Konsolen geben, da es hier quasi einen unlimitierten und kostenlosen Fundus an Spielen gibt. Denn klar: Konsolenumbauten, Mod-Chips, Homebrew-Lösungen etc. sind für Konsolen auch möglich, aber nur unter erhöhtem Geld-, Zeit- und Technikaufwand. Die neueren Konsolen überzeugen durch ihre Sicherheit, gerade in diesem Sektor. Auch wenn es vielen nicht schmeckt, aber wer sich für teures Geld seine Konsole umbaut oder umbauen lässt, nur um festzustellen, dass das teure Gerät nach dem nächsten per Internet durchgeführten Firmware-Update nur noch ein ziemlich großer Briefbeschwerer ist, sollte seine Haltung gegenüber der Thematik PC- und Konsolenspiele nochmals gründlichst überdenken. Klar, die eine oder andere Kopie ist auch in meinem Fundus, aber wie man zuletzt begutachten konnte, bin ich stolz auf den Haufen an Spielen, die ich mir legal, original und nicht zu vergessen in einer schönen Hülle auf einem schönen Silberling gekauft habe. Sogar auf meinen schlimmsten Fehlkauf bin ich irgendwie stolz. Spiele kosten Geld, BASTA! Wer das Geld nicht ausgeben will, tut mir leid. Sucht euch ein anderes Hobby, zum Beispiel Stricken oder Fernsehen oder beides. Spiele sollten bewusster genossen werden, nicht haufenweise im Schrank auf mehr schlecht als recht gebrannten CDs und DVDs auf Spindeln oder in JewelCases aus dem 50er Pack vom MediaMarkt ihr Schattendasein fristen.

Ein Trend, der sich hingegen in den letzten Jahren auch sehr unter Konsolen “beliebt” gemacht hat, sind unfertige Spiele. Klar, auf dem PC kann man ja, Internet und Computermagazine sei Dank, Updates, Bugfixes, Patches und Erweiterungen noch und nöcher draufknallen, damit das Spiel ca. 2-3 Jahre nach dem offiziellen Erscheinungstermin vollständig und voll funktionsfähig ist. Aber nicht selten wurden auch Spiele kaputt gepatcht. Internetfähige Konsolen “sei Dank” kann man auf der 360 und der PS3 auch Spiele nachträglich noch mit Updates versehen. Soll ich mich jetzt freuen, dass der unfertige Scheiss jetzt auch auf den Konsolen Einzug hält? Bestimmt nicht.

Kopierschutzmechanismen, Paranoia und absolut geldgieriges Denken der Publisher sei Dank darf sich der PC-Nutzer über allerlei Kontrollmechanismen freuen, die den ehrlichen Käufer an die Kette legen, die seinerseits an einen Zaun mit Starkstrom angeschlossen ist. Ich rede dabei unter anderem von Steam. Oder auch, sehr beliebt, die Ubisoft-Halskette, die Onlinezwang voraussetzt und immer fleißig nach Hause telefoniert. Kürzlich gab es einen ähnlichen Fall auf der PS3, wo Capcom mit “Final Fight: Double Impact” ebenfalls einen Onlinezwang und eine Benutzerkonto-Limitierung eingeführt hat. Traurig, dass der ubisoft’sche Kontrollwahn so beliebt geworden ist, dass der Einsatz auf Konsolen stattfindet. Kunden gewinnt man dadurch nicht. Gewinner ist hier leider derjenige, der sich das Spiel erst kaufen wollte, aber kein Bock auf die ganze DRM-Scheisse hat und dann zu einer illegalen Kopie greift. Operation gelungen, Patient tot! Aktivierung, Registrierung, Restriktion, Zensur… und nach gefühlten 3 Stunden Aktivierungswahn, “um die ehrlichen Käufer zu schützen” (ja nee, is klar!) kann man das Spiel endlich spielen… um dann festzustellen, dass es mit dem Grafikkartentreiber Probleme gibt. Also weiter gehts. Vorteil der Konsolen? Schublade auf, Disc rein, Schublade zu, funktioniert. Auch wenn ein fader Beigeschmack bleibt, wenn es z. B. die Erweiterungen nur gegen weiteres Bargeld gibt. Konsolenspiele sind schon so teuer genug, warum muss ich nochmal ca. 30-50 Prozent des Kaufpreises in die ganzen zusätzlichen DLC-Pakete investieren, damit das Spiel dann eigentlich “komplett” ist? PC-User bekommen die Erweiterungen stellenweise erheblich preisgünstiger oder sogar umsonst (z. B. Left 4 Dead-Erweiterungen).

Zensur habe ich vorhin schonmal als Stichwort genannt. Auf keiner anderen Plattform wie dem PC ist es möglich, so gut nachträglich Spiele zu zensieren. Der deutsche Markt ist halt was besonderes. Jugendschutz, Zensur, Schnitte und Blah. Ich sage hier nur hier ein Stichwort: “Steam”. Mittlerweile kann Steam über die IP, mit der man sich in Steam einloggt, herausfinden, ob man überhaupt eine unzensierte Version spielen darf. Wie bei “Modern Warfare 2″ wird dann entweder eine Registrierung verweigert oder das Spiel direkt über einen fiesen Update-Download zensiert. Da hilft es mittlerweile auch nicht mehr, das Programm auf englische Sprache umzustellen. Tolle Wurst. Nur muss man hier dem PC zu Gute halten, dass es hier u. U. einfacher ist (leider auch nur durch die Raubkopierproblematik), an ungeschnittene Version dranzukommen. Jugendschutz hin, Verbote her, man kommt trotzdem an das Zeug ran. Konsolenspieler benötigen vertrauenswürdige Bezugsstellen, vorzugsweise Shops aus dem europäischen Umland, über die sie das Spiel uncut erwerben. Laufen damit aber trotzdem nicht Gefahr, nachträglich eine Kinder-Bonbon-Fassung auf der Konsole zu haben. Die Kacke ist, wenn man eine unzensierte Version hat, die ggfs. auf der Konsole mit DLCs ergänzt wird, dass diese nicht verfügbar sind, egal wie sehr man sich auf den Kopf stellt.

Um wieder auf das Thema Hardware zu kommen… es ist nur logisch, dass Spiele altern. Die einen gut, andere wiederum schlecht. Neue Spiele benötigen meistens aktuelle Hardware, damit die Mühle einigermaßen vernünftig ausschaut. Nur die Hardware-Power Vergleich der meisten Konsolenspieler und PC-Spieler kotzen mittlerweile alle eigentlich nur noch an. Es geht nur um das virtuelle Schwanzvergleichen. Dann gibt’s aber noch Spiele, die machen von Anfang an nur Stress mit der Hardware. Warten bis zu 4-25 Wochen auf einen Patch, bis die Kacke dann endlich funktioniert, wenn überhaupt. Benötigen dann zum Spielen wieder irgendwelche Zusatzsevices vom Hersteller/Publisher … oops, sind wir wieder bei DRM? Resultat: Nach zehntausend Mal Hin- und Herinstallieren klappt das Spiel endlich.. zumidnest bis zum nächsten Update/Patch/Bugfix oder der nächsten neuen Hardware oder dem neuen Betriebssystem. Dann geht der Spaß von vorne los! Freude, Freude, was für ein Mordsgaudi.

Was, ich soll endlich ruhig sein? Ich bin ja fast fertig.

Nachtrag: Wie ein guter Freund vor wenigen Minuten berichtete, überlegen er und einige Kumpels sich jetzt für alte Spiele jeweils einen separaten XP-Rechner zusammenzubasteln. Für die Spiele, die unter Windows 7 nicht laufen. Kostenpunkt: wahrscheinlich viel zu viel. Warum tut man sich als PC-Spieler freiwillig so etwas an?

Spieler XY hat auf seinem PC einen Verbund aus vier Grafikkarten, einen Quatsch-Core, Wasserkühlung, 24 GB RAM, für die er ohne Frage ein Vermögen ausgegeben hat, vielleicht noch nicht mal mit seinem eigenen Geld. Und denkt er sei besser, als jede Xbox 360 und PS3 zusammen. PS3-Besitzer prahlen gerne mit dem Cell-Chip, vergessen nur, dass das Teil für die Spieleprogrammierer übelst kompliziert ist und kaum Vorteile hat. Aber hey, BluRay! Killerargument! Super! Die Xbox 360 hat jede Menge Spiele und Abwärtskompatibilität, aber die ganzen Hardware-Ausfälle der älteren Konsolengenerationen, weil die Xbox eben Scheisse ist und von Microsoft und überhaupt. Und wird von PS3-Fanboys eigentlich nur deswegen gehasst, weil der erste DLC für GTA IV damals nur exklusiv auf der 360 erhältlich war. Wii ist nur eine Kinderkonsole, Nintendo generell eigentlich eh nur für Kinder, und eigentlich ist sowieso nur gut, was teuer ist. Man stellt Grafik über Gameplay, Aussehen über Spielspaß. Und damit verarscht sich der Spieler, egal auf welchem System, eigentlich nur selbst. Spieler, die Spiele nur der Grafik wegen kaufen, haben einen an der Klatsche.

An dieser Stelle frage ich ernsthaft: Wer stellt allen ernstes Grafik über Gameplay, dass er ein High-End-PC-System braucht? Braucht ein Spiel 25GB an Daten, dass eine BluRay zwingend erforderlich ist? Spielegeschmack ist relativ, Hardwaregeschmack ist relativ. Letztlich geht es doch mal wieder nur um die Brieftasche. Der Schwanzvergleich. Den eigenen Nerd-Rage damit zu befriedigen, andere Systeme dissen zu können, weil man das eigene gerne hypt und hochpusht. Statt mal über den eigenen beschränkten Horizon hinauszublicken, beschränkt man sich auf sein Pferd, sein Revier, seinen eigenen Claim. Goldschürfen nur für mich, alle anderen finden eh nur Pyrit (= “Katzenkold”). Nur ich habe Recht, alle anderen haben keine Ahnung. Schön wär’s. Diese Gedanken könnten glatt aus der CDU stammen. Oder einer anderen ehemaligen, verfassungsfeindlichen Partei. Konsolenfaschismus unter PC-Spielern? Gang und Gäbe. Umgekehrt aber auch. Niemand ist unschuldig.

PC vs. Konsolen? Wer gewinnt? Keiner! Gewinner ist immer der Spielspaß. Und den kann man, eigenen gesunden Spielegeschmack, Geld im Portmonee, Menschenverstand und Volljährigkeit vorausgesetzt, immer und überall haben. Egal mit welchem System. PC und Konsole. Tastatur, Maus und Gamepad. “und” statt “oder”! Open mind! Jedes System hat Vor- und Nachteile. Und solange man immer nur darauf schaut, was besser und schlechter ist, vergisst man den eigentlichen Sinn, der hinter den ganzen PC- und Konsolenspielen steht: der Spaß!

Abschliessend noch eine kleine Umfrage, denn Statistiken beleben das Gemüt. Und nein, ich will nicht wissen, was das bessere ist, sondern was ihr nutzt.

[polldaddy poll=3673341]

Soll jetzt auch nichts bestimmtes aussagen, aber ich bin einfach mal neugierig. Leider ist aufgrund der vielen unterschiedlichen Positionen zu dem Thema der Beef noch lange nicht entschieden. Vielleicht ist das aber auch besser so, vielleicht regelt sich das ja irgendwann von alleine… bevor auf PC und Konsolen weitere unschuldige Pixel sterben müssen.

24 Gedanken zu „The Beef – PC vs. Konsole

  1. Man kann an die PS3 jede normale USB-Maus oder Tastatur anschließen. Ohne Adapter. Ich benutze auch einfach meinen USB Controller vom PC als zweiten Controller and der PS3. Und die meisten Shooter-Zocker, die in Clans sind benutzen eh Maus und so.
    Der Vorteil liegt einfach darin, dass man überhaupt gar keine Probleme mit Kompatibilität hat. Man muss nichts aufrüsten, keine Dauerkosten, man muss keine extra Treiber oder sonst was installieren. Man muss meistens nichtmals das Spiel selbst installieren. Läuft alles sofort. Star Craft 2 zum Beispiel will 12GB haben. Und die Installation dauert relativ lang. Auf PS3 wären die 12Gb direkt fertig auf der BD und man könnte sofort loszocken. Und Patches muss man nicht länger selbst runterladen bzw sich darüber informieren ob überhaupt einer da is, sondern das macht die Konsole von selbst sobald man das Spiel startet. Und ich muss ehrlich sagen, mit Controller machen viele Spiele einfach mehr Spaß. Auch am PC. Rennspiele, BeatEmUps, HackNSlay. Strategie und Ego-Shooter sind eigentlich die einzigen, die man wirklich per Maus und Tastatur wesentlich besser bedienen kann.
    Und ich weiß noch, wie ich damals am PC mich jedesmal geärgert habe, was ich da für ne Sch**** zusätzlich installieren musste um das Spiel mal zu zocken. Securom-Treiber und son Schwachsinn, die mir dann gesagt haben ich darf das Spiel nicht Spielen, solange ich ein Brennprogramm auf dem PC habe. Ich war früher immer riesen PC Fan. Aber ich wurde echt vergrault. Und den riesen-Aufwand um ein Original-Spiel auf dem PC ans laufen zu bringen tu ich mir nicht mehr an. Besonders nicht, wenn die “Internet”-Version des Games ohne CD, ohne Online-Zwang, ohne 20.000 Sicherheitschecks und sonst allem auskommt.

  2. “Und damit direkt die Überleitung zum nächsten Punkt gefunden: illegale Spielekopien.”
    Jej die todschlag generalkriminalisierung -.-

    zum “man braucht über 1000€ im jahr für einen pc” was n scheiß
    der letzte graphic sprung war crysis vor 3 jahren und ja des könnte man als art genertationen wechsel bezeichnen
    und das sies damals n bischen mit dem hardwarehunger übertrieben haben zeigt das crysis nach 3 jahren immer noch top player ist
    um die todschlagargument ausrede abzuhacken
    in der regel kauf en 500-700€ pc und der hält 4 und mehr jahre wenste nich grad bei dell bestellst
    immer noch teurer als konsole (erinnern wir und konsolenhersteller zahlen drauf)
    aber hast ja selbst gesagt pc spiele sind billiger, mal abgesehn von der fast uneingeschränkten abwärtskompatiblität (jah kan in einzelfällen probleme machen) und den unglaublichen spieleauswahl von top spieln im 10€ bereicht (sotwarepyramide anyone?) gibts auch für die konsole kostenpunkt 20€ der “klassiker”
    kontroller vs maus und tastatur: http://www.gamona.de/games/microsoft,pc-spieler-sind-zu-gut-um-mit-xbox-spielern-zu-zocken:news,1779521.html
    btw nicht der einzige versuch in diese richtung
    ich mein bei auf konsolen ausgelegte shooter wie hallo mags vill noch ganz ngenehm sein mit kontroller
    aber da ist ein fadenkreutz auch 10 mal so groß wie bei einem pc spiel und levelarchitaktue ja kein angriff von hinten man kann sich net schnell umdrehn

    zum thema steam kontrolle schlägt auf konsole über
    1. acountgebundne dlc’s anyone? soweit ich weiß eine konsolenerfindung
    2. wir ham von euch ein wegfallen von serverlisten geschenkt bekommen (mw2 anyone?) und vielen andren stuss (bnet 2.0 anyone?)

    pc instalationen: ähm einzefälle das es probleme gibt und wenn dann meist von konsolenumsetungen (GTA4)
    aber dafür kann doch der pc nix dafür wenn der entwickler kein bock hat
    mal abegesehnd avon das mich gta noch nie so wirklich gefesselt hat (auch nicht assasins creed auch nicht splinter cell und erst recht nich silent hunter) sach ja des einzige was mich wirklich negativ aufstöst is des neue bnet

    steam stört mich übrigens auch net soo
    klar spiele kann man schwer weiterverkaufen
    aber hab ich seltenst gemacht (is einfach n scheiß verhältnis wenste west für des haste mal 50€ hingeblätter und bekommst nur 10€) ich kram auch des öfteren alte spiele raus
    steam is aber vergleichsweise gut gemacht mit messanger comunity funktion (gut die benutz ich eher weniger) steam store (nur wenns sonderangebote gibt sonst is amazoon meistens billiger)
    und archivments! jeah! .. na ja mehr oder weniger

  3. Ein paar nette Punkte sprichst du an.
    Die 1000 Euro pro Jahr sind aber meiner Meinung nach weit übertrieben, bzw. war es früher vielleicht einmal so, als es noch 1000 DM waren die man bezahlen musste. Da die meisten Spiele inzwischen parallel auf allen 3 großen Plattformen (Xbox/PS3/PC) herauskommen, reicht ein PC der in der Lage ist die Spiele auf dem selben Niveau wie die Konsolen darstellen zu können, und wird es wohl auch noch, solang Spiele für Xbox/PS3 erscheinen.
    Und auf der anderen Seite: Gehen Xbox und PS3 nicht regelmäßig kaputt? Stichwort RRoD und so. Höre da immer solche Schauermärchen.

    Die Sache mit den Raubkopien ist natürlich eine Moralfrage, und die Möglichkeit sich etwas leicht illegal zu beschaffen ist kein wirkliches Argument für den PC. Dennoch gibt es die Möglichkeit, Cracks etc. auch auf Originalversionen anzuwenden. “Blutpatches” gibt es ja auch schon sehr lang, oder man umgeht den nervigen DRM. Meiner Meinung nach nicht moralisch verwerflich, solang man die Originalversion einmal gekauft hat. Zusätzlich hat man am PC, je nach Spiel, noch eine Menge Möglichkeiten ein Spiel mit Mods zu erweitern. Half Life 2 zum Beispiel hat tonnenweise kostenloser Mods die von ihrer Qualität teilweise mit Vollpreisspielen mithalten können.

  4. Ich war PC-Spieler in den 90ern und bin ab 2000 immer mehr zu Konsolenspieler geworden, genau aus den Gründen, die hier genannt werden. Am lustigsten finde ich aber immer das Rumgenöle der PC Spieler, dass bestimmte Spiele nicht umgesetzt werden. Wenn sie nämlich umgesetzt werden, regt sich irgendjemand auf, dass nicht alles aus den PCs rausgeholt wird oder das Spiel wird einfach nur raubkopiert…

    die Grafik der Xbox 360 reicht mir vollkommen (man sollte nur mal so Sachen wie Tearing vermieden..), nur bei der Wii muss ich echt sagen, dass die Spiele auf nem 42Zoller wirklich nicht mehr ansehnlich aussehen. Vor allem mangelnde 16:9 Unterstützung bei einigen Titeln fand ich echt nervig. Meine Xbox 1 konnte da oft einfach mehr unddas finde ich traurig. Die PS3 ist bei mir Upscale-DVD-Player und Valkyria Chronicles habe ich dort geliebt *_*.

  5. @Miew: Es geht um den Status quo, nicht um die generelle Spielbarkeit. Klar, vielleicht ist die Zahl ein wenig übertrieben. Aber es gibt Gestalten, die auch diese Summen aufbringen. 1.000,- für zwei Jahre kommt aber hin, oder? Was ist denn mit Energiekosten? Das Thema kann man bis zur Unkenntlichkeit zerpflücken, ich greife nur ein paar Aspekte raus, die relevant für diesen Beef sind.

    Mods sind eine feine Sache, zugegeben.

    Was das mit der Hardware anbelangt: aus ersten quellen weiss ich, dass besonders die ersten Generationen der PS3 unter Ausfällen zu leiden haben, die auf Hitzeprobleme zurückzuführen sind. Oder dass die BluRay-Komponente des Laufwerks bei Filmen nicht mehr funktioniert. Bei der 360 war das Problem mit dem sog. “Red Ring of Death” ein größeres Thema, hing zusammen mit dem bleifreien Lot und der zu großen Wärmeentwicklung. Deswegen habe ich mit meinem Kauf gewartet, bis die Gefahr durch bessere Fertigungen (in meinem Fall 65 nm Architektur) um einen Vielfaches gemindert wurde.

    @TMSIDR: Komisch, eigentlich ist die Wii doch auf 16:9 ausgelegt. Schau mal nach, was für Kabel du verwendest. Evtl. falsche Einstellung beim Fernseher? Schau mal hier nach, vielleicht findest du hier ein paar Antworten: http://www.forumla.de/f-nintendo-wii-forum-31/t-wii-macht-kein-16-9-a-11770

    @Matombo: sooo. nachdem ich meine Augen geschont habe, habe ich endlich mal den ersten Teil deines Amoklaufes auf meinen Sehnerv durchgelesen. Nein, es geht nicht um eine generelle Kriminalisierung (spaßig, dass genau DAS Argument immer von denen gebracht wird, die illegale Kopien verwenden).

    Crysis war der Sprung, genau. Ein so großer Sprung, dass zu diesem Zeitpunkt keine bezahlbare Hardware beim Erscheinen des Spiels exisitierte, die eine optimale grafische Darstellung hätte erreichen können.

    Was die Preise betrifft, beziehe ich mich hier auf Neuanschaffungen, nicht auf Budget-Titel. Klar, man kann eine Menge sparen, wenn man sich hauptsächlich Budget-Titel kauft. Sollte man auch tun, den Luxus von Budget-Titeln hat man bei der Neuerscheinung eines Systems in der Regel aber nicht.

    Insgesamt muss ich sagen, bis jetzt sehr interessante Kommentare. Bitte weitermachen.

  6. Das mit dem Preis ist aber auch so eine Sache, nur mal so gefragt: Welcher Konsolenspieler verzichtet komplett auf einen PC und kann damit seine Kosten in diesem Sektor wirklich auf 0,00€ im Jahr beziffern? ;)
    Es bleibt also wohl bei den meisten eh nur der Aufpreis von Office-PC zu Gaming-PC auf den Vergleich anzurechnen.
    Andersrum sieht das anders aus, das ist nämlich der Betrag auf den meine Konsolenkosten ziehmlich exakt hinauslaufen – handheld mal ausgenommen (da können wir uns vielleicht nächstes Jahr mal handheld-Konsolen vs Smartphone Beef geben ^^)

    Raubkopien würde ich jetzt eigentlich mal rauslassen, ist am PC sicher alles ganz toll einfach etc aber taugt aus ja nun offensichtlichen Gründe irgendwie nicht zu einem fairen Vergleich.

    Was Steam angeht, da braucht man sich als gerade als XBox-Spieler eigentlich gar nicht so aufregen, ich mein man kommt von XBox Live, da ist Steam auch nicht schlimmer. Im Gegenteil, die Idee verbunden sein zu müssen um das Spiel zu speichern haben wir genau euch zu verdanken und mit “Games for Windows Live” aka “XBox Live für den PC” nun auch am Arsch ^^ suuuuper, da war mir Steam allein tausend mal lieber.

    Dann das Auto-Aiming. Sry, aber das ist doch ein bischen sehr verdreht schöngeredet. Die Frage ist zielt man allein und auf die Gegnerischen Pixel oder gibt greift das Game ein und vereinfacht den Vorgang. Da kann man doch nicht sagen, ja weil das mit dem Controller so schwer ist dass man ne Aimhilfe braucht ist das die größere Herausforderung und erfordert den besseren Spieler.
    Ziel des Eingabegerätes ist dem Spieler möglichst präzise Kontrolle seines Spiels zu ermöglichen und das machen Controller in Shootern so schlecht, dass Aimhilfen unverzichtbar sind, das ist der Fakt und nicht irgendeine Verdrehung davon.
    Natürlich heißt das auch dass Maus und Tastatur nicht für alle Games geeignet sind, Rennspiele zB sind ein ziehmlicher Unsinn mit digitalen Tasten für Vollgas/kein Gas, Vollbremsung/gar nicht bremsen und Lenken/nicht lenken. Dazu tut es zumindest ein Gamepad mit genügend analogen Sticks bzw Triggern etc schon mal wesentlich besser, wenn man mal davon absieht das gleich in Lenkradform zu kaufen. Fliegen wiederum tut sichs besser mit Joystick usw. Der PC bietet immerhin die Möglichkeit all das anzuschießen, wenn man denn das Geld dafür ausgibt – und die Konsolen?

    Da wären wir dann wohl auch bei dem sicher größten Nachteil, alles in allem ist der PC wohl durchaus teurer, vor allem wenn man wirklich immer und über all besser sein will als die Konsolen, denn das macht sich natürlich mit neuester Highend-Grafik umso besser und allen möglichen Eingabegeräten um so komfortabler. Aber dafür kann der PC ja auch noch viele andere Dinge, auf die mal ganz ehrlich wohl kaum ein Konsolero konsequenterweise verzichten würde und das sind wohl nicht nur Office-Anwendungen, das Schreiben von Blogs, Grafikbearbeitung, Surfen usw sondern bei vielen auch Multimediafunktionen wie zB statt Filme und Musik von Datentägern auf der Konsole wiederzugeben, eine Sammlung auf dem PC zu führen und diese rüberzukopieren oder zu streamen.

    Und wenn nun also die Konsole in ihrem Umfang eh nicht ohne PC auskommt, da nutze ich den doch gleich mit allen anderen Vorteilen auch für die Spiele.

  7. Autoaim ist kein Muss und lässt sich meines Wissens nach in jedem Shooter auf den Konsolen deaktivieren. Aber ich schätze auf der Steuerung wird man noch in Jahren rumhacken. Ich mag die Vorzüge einer Gamepad-Steuerung. Und auch hier gibt es von Pad zu Pad gravierende Unterschiede. Für mich kann ich immer sagen: Originalzubehör vom Konsolenhersteller, dann klappts auch mit der Shooter-Steuerung :-) Man gewöhnt sich schon nach sehr kurzer Zeit an die Analogsticks.

    By the way, als ich “Halo Reach” auf der gamescom antesten durfte, habe ich vom Autoaim nicht viel gemerkt. Gibt Spiele, bei denen das Autoaim gravierender und Spiele, bei denen es weniger gravierend ausfällt. Kann man nicht alles über einen Kamm scheren. Aber Headshots gegen Allianztruppen konnte ich durchaus einige erzielen, und eine Zielhilfe in dem Sinn habe ich eigentlich nicht bemerkt. Ja, in der Beta sah das noch ein wenig anders aus. Ich denke, das ist aber auch von Waffe zu Waffe verschieden. Es gibt glaube ich ein, zwei Waffen in “Halo: Reach”, die starkes Autoaiming habe und dann wiederum den Großteil, der eine sehr ruhige Hand erfordert.

    Das mit dem PC ist hier jetzt nur auf Spiele bezogen, nicht auf andere Anwendungen. Ein PC kann nämlich außer einem Spielegerät auch eine Arbeitsmaschine sein. Aber du hast etwas vergessen zu erwähnen, was für einige sicherlich auch der Pluspunkt ist, einen PC einer Konsole vorzuziehen: PORNOGRAFIE!!!

    Eine sinnvolle Nutzung des Internets ist natürlich auch wichtig, meines Wissens besitzt die PS3 einen Internetbrowser, die Wii hat ebenfals eien richtigen Internetbrowser implementiert. Die 360 hat keinen, aber lt. Microsofts “It’s a feature”-Philosophie hat sowieso jeder 360-Besitzer einen PC. Macht Sinn. Ganz ehrlich, ich kenne keinen Konsolenbesitzer, der nicht auch neben seinen Konsolen einen PC benutzt. Auch zum Spielen!

    Was Steam/Xbox LIVE/Games for Windows angeht: Es gibt nur eine (!!) Ausnahme, wo man mit Xbox LIVE verbunden sein muss, um ein Spiel zu spielen, und das ist bei den Independent-Games auf der 360 der Fall. Wer kein Internetz hat, der kann Spiele selbstverständlich auch offline mit seinem Spielerprofil spielen. Aber die Konsolenspieler können da auch nix für, also hat man “uns” gar nix zu verdanken. den Schuh können sich gefälligst die Hersteller und Publisher anziehen.

    Handheld vs. Smartphone-Beef? Warum eigentlich nicht? ^.^

  8. Der PC bietet immerhin die Möglichkeit all das anzuschießen, wenn man denn das Geld dafür ausgibt – und die Konsolen?
    Killerspielspieler! Hauptsache alles anschießen! Die Konsolen haben mittlerweile alle USB-Ports und mit einem entsprechenden Update der Firmware wäre eine Unterstützung jeder Random-08/15-Hardware ein Leichtes. Aber auch ohne das gibt es für so ziemlich jede Konsole zig Peripheriegeräte.

    Zwei Dinge, mein Paladin!

    Ich würde sogar so weit gehen und für Shooter, die ich zukünftig auf meinem PC spiele (oder auch nicht) meinen Xbox 360 USB-Controller anschließen.
    Blasphemie! Ganz im Ernst: Ich hab mit einem Controller auf Konsole auch keine Probleme, einen Shooter zu zocken, aber auf dem PC gehören Shooter mit Maus und Tastatur gespielt und dafür sollten die Teile auch ausgelegt sein. Wenn ich dann wie bei Lost Planet eine billige Portierung sehe, bei der nicht einmal die angezeigten Buttons für den PC angepasst, sondern direkt von der 360 übernommen wurden…

    die Wii hat ebenfals eien richtigen Internetbrowser implementiert
    Mahahaha ^^ Das ist kein Browser, das ist ein Stück Scheiße! For real, das Ding ist doch totaler Müll. Eine Frechheit, dass dafür mal 500 Punkte verlangt wurden. Vielleicht wäre das Ding brauchbar, wenn endlich mal ein Update käme.

    Ansonsten… dieser PC-gegen-Konsolen-Krieg ist schon seit jeher lächerlich. Spaßiger wird’s dann nur, wenn die PCler Konsolengames über Emulator zocken.
    Wesentlich lustiger hingegen ist das Fanboytum, was regelmäßig in Hetzjagden auf die jeweils andere Konsole ausartet. Das sind dann oft auch die, die auf ihrer PSP SNES- oder GBA-Games zocken, aber immer wieder behaupten, Nintendo sei für kleine Kinder.

  9. Klar, der Browser ist eher rudimentär veranlagt, aber trotzdem ein Browser. Schließ eine USB-Tastatur an, guck YouTube Videos… es funktioniert. Und ja, es gab schon diverse Updates für das Teil. (Siehe weitere Infos hier) Obwohl ich mich auch mal über ein richtiges Update freuen würde.

    Und ja, xpadder sei Dank funktioniert das auf dem PC und den Shootern mit dem Gamepad eigentlich ganz gut ^.^

    Diese Shizophrenie (anders kann man es nicht nennen), alte Konsolengames auf dem PC oder der Konkurrenzkonsole per Emulation zu spielen und trotzdem dagegen zu hetzen, finde ich jedes Mal aufs neue erfrischend :-)

  10. Emulation ist aber in der Sache durchaus ein sehr interessanter Aspekt, denn im Prinzip könnte man mit nem PC sogar alle Konsolen in einem Gerät haben und ganz auf die eigentlichen Konsolen verzichten.

    Allerdings ist das nur theoretische Überlegung da eigentlich alle Konsolen auf RISC-Architekturen basieren und der Aufwand zB die Leistung einer PS3 oder XBox360 zu emulieren so groß wäre dass da wohl ein vielfaches an Rechenleistung nötig wäre. Da ist es schon fast ein bischen schade, dass Apple sich entschieden hat nur noch shinyshiny-blingbling-Spielzeug mit möchtergern-Nerd-Gefühl für Schickimickis zu bauen und die PowerPCs eingestampft hat. Ansonsten könnten wir uns jetzt auch noch streiten ob das was ihr Schizophrenie nennt nicht eigentlich die Erkenntnis ist wie überflüssig es ist für das “Konsolenspielerlebnis” unnötige zusätzliche Hardware anzuschaffen (mal wieder Handhelds außen vor, da die Portabilität natürlich nicht zu emulieren ist ^^).

  11. Ja, das waren noch Zeiten, als Apple-Produkte mehr waren, als ein reines Möchtegern-Prestige-Objekt.

    Zusätzliche Hardware ist eine Sicht der Dinge, eine andere aber, für die Spiele die man spielen will nicht umständlich rumzukonfigurieren, einzustellen, etc. sondern einfach an den Fernseher anschließen, Disctray auf, Scheibe rein und ab geht die Salami. Hat auch was von Apple-Philosophie: So einfach wie möglich, ohne großartige Feinheitenfummelei. Klappt in dieser Hinsicht ziemlich gut, will ich meinen.

    Was Handheldemulation betrifft: ich schiele schon seit längerem etwas neidisch und neugierig auf den Pandora.

  12. Emulation ist aber in der Sache durchaus ein sehr interessanter Aspekt, denn im Prinzip könnte man mit nem PC sogar alle Konsolen in einem Gerät haben und ganz auf die eigentlichen Konsolen verzichten.
    Bei PC vs. Konsole aber ein Argument, das nicht zieht. Wenn man sich über Konsolen beschwert, dann aber was für Emulation übrig hat, ist das ziemlich schizophren.
    Dass es nicht sonderlich legal ist, brauch ich wohl nicht zu betonen; für einige Emulatoren benötigt man die Firmware des jeweiligen Gerätes, damit er funktioniert. Und bitte, wer kauft sich Konsolenspiele, damit er sie auf dem PC zocken kann? Das kann ich noch halbwegs bei denen nachvollziehen, die Dolphin “benutzen” (so gut funktioniert es halt nicht), um GC- und Wii-Games in 1080p zu zocken, aber ansonsten…? Zudem dauert es immer Jahre, bis die Konsolen halbwegs gut emuliert werden. Die ganzen N64-Emulatoren sind meines Wissens immer noch nicht 100%ig kompatibel.

    Klar, der Browser ist eher rudimentär veranlagt, aber trotzdem ein Browser.
    Ich behaupte trotzdem weiterhin, dass er absoluter Müll ist ;) Könnte jetzt unheimlich weit ausschweifen und erklären, warum, aber das würde zu lange dauern. Daher nur zwei kleine Punkte: Autovervollständigung der URLs ist grottig und tabbed Browsing ist heutzutage ein Muss! Es ist einfach eine Qual, das Ding zu benutzen (genauso wie der DS Browser), wenn man tausendfach komfortablere Software gewohnt ist. Dass sich niemand mehr um die Weiterentwicklung zu kümmern scheint, macht es nicht wirklich besser… Na, vielleicht gibt es in absehbarer Zeit einen vernünftigen Browser aus der Homebrewszene.

  13. Ich habe alle Komponenten meines jetzigen pc’s per onlineshops günstig bekommen.
    und er wird mir auch noch ein paar jahre taugen. (Dann is cpu update dran) Und es gibt immerhin niedrigere grafikeinstellungen bei pc spielen. Ausserdem sind spiele wie minecraft, League of Legends, Touhou oder auch Torchlight eh nicht sonderlich grafik intensiv.

    Die Auflösung von 1920*1080 auf 1280*720 zu senken bringt auch einen enormen performance boost. Und 1280*720 ist die typische xbox360 auflösung (okay, halo 3 war noch niedriger) (xbox auf 1080p stellen bewirkt, dass der kram von der xbox hochgescaled wird nach dem rendern, bei pc spielen kann man halt an anderen stellen sparen wenn man ein bestimmtes feature auch auf einem budget pc will)

    Persönlich stört mich vorallem das dvd wechseln und batterien für controller haben bei konsolen.. lol

  14. Persönlich stört mich vorallem das dvd wechseln und batterien für controller haben bei konsolen.. lol
    Und was ist da so anders am PC, wenn man auf Retail-Games und Wireless-Equipment setzt? Viele Games lassen es nicht zu, dass man sie ohne eingelegte Disc spielen kann, obwohl es problemlos möglich wäre.

  15. Das beschränkt sich aber in der Regel auf eine einzige Disk die zur Überprüfung und nicht zum Laden von Daten im Laufwerk sein muss. Trotzdem blöd weil die ollen optischen Laufwerke hier wie da ewige Anlaufzeiten und auch sonst urlahm sind.

    und wireless ist zum Spielen eh tabu, außer vielleicht auf Platformen wo der Genauigkeit eh künstlich nachgeholfen wird ;) Is ja wurscht ob man wegen wirelesslags links oder rechts daneben schießt wenn es eh die Aimhilfe zum Headshot ausbügelt.

    Also gaming-equipment ist bei mir grundsätzlich verkabelt und zwar sowohl Maus, Tastatur, Gamepads usw als auch Netzwerk/Internet. Das würde ich auch an ner Konsole nicht anders machen. Bringt ja auch nix, bevor ich mit nem 360 wireless gamepad weiter weg sitzen kann als das Kabel lang wäre müsste ich mir erstmal nen 50″ Plasma kaufen, und wenn ich eh in Kabelreichweite bleiben muss kann ich mir die überflüssige Funkstrecke sparen.

    Klar, für Multimediaanwendungen, vom Sofa aus die Musik steuern oder sowas, wäre ne Fernbedienung ganz nett. Aber wenn ich nicht beides haben kann dann haben Zocken und Kabel Priorität.

  16. *seufz* wieder das Nullargument der Aiminghilfe. Was meinst du, warum ich will, dass wir beide mal “Halo Reach” auf Schwierigkeitsgrad “Legendär” durchnudeln? Ich habe auf “Heldenhaft” keine Aiminghilfe in irgendeiner Form bemerkt. Hab gestern (für ein Archievement) die Kampagne von “Halo 3 ODST” auf “Einfach” mal neu angefangen, da gibt es ordentlich und spürbar Schützenhilfe beim Schießen.

    Aber ich glaube, den Hass auf Aiminghilfe kriege ich nicht mehr aus dir raus, mein guter Freund.

  17. Das beschränkt sich aber in der Regel auf eine einzige Disk die zur Überprüfung und nicht zum Laden von Daten im Laufwerk sein muss.
    Nichts anderes habe ich behauptet… Und es ändert eben auch nichts daran, dass die Disc gebraucht wird.

    und wireless ist zum Spielen eh tabu
    In welchem Jahr lebst du? Die Technik ist so weit, dass man zwischen wireless und kabelgebunden keinen Unterschied spürt, wenn man nicht gerade die 5€-Funk- oder gar Infrarotmaus von Trust kauft. Aber das ist eh so ein Argument, das von PClern grundsätzlich kommt. Fehlt zur Ergänzung eigentlich nur noch die Behauptung, dass man mit W-LAN nicht vernünftig online zocken kann ;)

  18. Die Aimhilfe ist garantiert drin, das könne wir gerne testen. Oder Du mit jemandem im MP der mal etwas stillhält. Ziel halt so nah wie möglich über den Gegner und schau ab wann dein Crosshair dir anzeigt dass Du treffen würdest. Dann mach ein paar Headshot-Versuche und schau wann Du dabei wirklich über dem Kopf warst und wann nicht. Und schließlich versuch mal exakt einem Gegner der sich durch dein Bild bewegegt exakt mit dem Crosshair zu folgen ohne vorzueilen oder hinterher zu hängen. Ich will gar nicht dass das ein “Glaubens”krieg wird, weil es keiner sein muss, es lässt sich ja genau belegen. Ich hab bloß null Zweifel daran, dass sich meine Theorie als die richtige rausstellen wird, die Aimhilfe entweder da ist oder ihr das Spiel nicht mehr schafft.

    Was Funk angeht. Erstens muss das Signal erstmal in Funk gewandelt und am Empfänger rückgewandelt werden, das braucht eine endliche Zeit, die sich nicht wegdiskutieren lässt. Dann ist Funk auch wesentlich störanfälliger durch andere Signale, WLAN zB durch Mirkowellen, vor allem heutzutage durch zig andere Netze der Nachbarn und nicht zu letzt durch billiges Equipment mit schlechter Reichweite.
    Vielleicht sehe ich das als jemand der sich mit den technischen Hintergründen beschäftigt und als ehemaliger CS-Spieler etwas enger als jemand der es nicht gewohnt ist durch Präzision an allen möglichen Stellen sein “Handicap” zu optimieren.
    Ich will ja nicht drauf rumreiten, aber es ist auch irgendwie logisch dass sowas unwichtiger wird wenn das Spiel mit dem Aiming der Spieler so großzügig umgeht und nicht mehr 1:1 das Pixel auf das man beim abdrücken zielt auch nur das ist wo man hinschießt.

    Warum mir das so wichtig ist ist auch ganz einfach. Es ist die purste Form die Fähigkeiten des Spielers über seinen Erfolg entscheiden zu lassen und sonst nichts.

    Ein Beispiel ist vielleicht Fallout 3. Ein Kumpel spielt das auf Konsole (PS3) und er meint ohne V.A.T.S. wäre es absolut unspielbar. Ich benutze den V.A.T.S. Modus hingegen am PC fast gar nicht mehr weil es viel effektiver ist selbst zu zielen und die ensprechenden Zonen zu treffen (meist Kopf oder Waffe). Dass das an Gamepad vs Maus liegt finde ich irgendwie ziehmlich offensichtlich, oder sollte ich mich da irren?

    Nun mag ja jeder seinen Geschmack haben und sich darauf berufen, sicher gerne, aber nehmt es dann bitte nicht übel wenn ich über Erfolge nicht so ganz in Erstaunen ausbreche wie das vielleicht erwartet wird, denn wie diese erreicht wurden bleibt nunmal immer im Hinterkopf, sry.

    Vielleicht gibt es ja doch mal irgendwann ein Spiel was Konsolen- und PC-Spieler gemeinsam ohne Aimhilfen spielen können, dann können wir das Ganze endlich absch(l)ießend klären. ;)

  19. Warum du wieder auf Konsolen umschwenkst, wenn ich sage, dass die Verzögerungen bei wireless Hardware (und das war offensichtlich auf den PC bezogen) nicht spürbar sind, wird mir jetzt nicht ganz klar, aber eine Diskussion mit den immer gleichen Argumenten ist verschwendete Zeit.

  20. Cross-Plattform-Gaming zwischen Konsolen und PC ist offiziell für tot erklärt. Weil die PC-Spieler sich immer auf ihre Überlegenheit mit der Bedienungshardware stützen.

    Ich finde die Argumentation bzgl. Genauigkeit nur immer mehr vollkommen hirnrissig. Es geht um Skill, Leistung, eigenes Können blah etc. … wenn man eigenes Können beim pixelübergenauesten Abschießen von anderen Pixeln, und das auch nur mit reaktionszeitschneller verkabelter Hardware, vor anderen Leuten verteidigen muss, frage ich mich, ob nicht doch irgendwo etwas falsch gelaufen ist? Ist das noch Spiel oder schon längst Hochleistungssport?

    Hetzt der Triathlet auf den Freizeitsportler, nur weil er nicht so schnell, so ausdauernd und so zielstrebig ist?

    Sephix hat Recht, wir drehen uns im Kreis.

    Nachtrag:
    Ich denke, ich bin mit meinem Freund nevermore gerade zu einem Konsens gekommen. Den Punkt Steuerung würde ich nun gerne vorerst abhaken.

  21. Wenns nach mir geht, soll jeder so spielen, wie es ihn glücklich macht. Als PC-Gamer nervt es mich vor allem, wenn Spiele, die mich reizen würden, nur für andere Plattformen erscheinen, aber nicht für den Compi. Ich will endlich Gran Turismo zocken können :-/.

  22. “wenn Spiele, die mich reizen würden, nur für andere Plattformen erscheinen, aber nicht für den Compi”

    Argh! Das sind die Leute, die den anderen dann die Nase lang machen, dass ein Spiel nur für ihr System erscheint, aber nicht für andere. Es gibt eben Spiele, für die lohnt sich die Anschaffung einer Konsole. Und dass man nicht alle Spiele auf allen Systemen machen kann, sollte auch klar sein.

    Im Übrigen eignet sich nicht jedes Spiel für den PC, sei es aufgrund der Hardware-Anforderungen, aufgrund der Entwicklung des Spiels, aufgrund von Lizenzen, oder gar der Steuerung. Wer nur einmal versucht hat, Resident Evil 4 auf dem PC zu spielen, wird verstehen, was ich meine.

Hinterlasse eine Antwort