Der Grund, warum Nintendo untergehen könnte…

Wir werden belächelt, manchmal mitleidig, manchmal unverhohlen schadenfroh. Wir, die Besitzer ein Wii-Konsole. Wir, die Nintendo die Treue halten und unter anderem von “Videospielern” Grafikhuren und (nicht ausschließlich, aber auch) Sony-Fanboys erniedrigt werden, zum Kiddie-Gamer degradiert, als Casual-Gamer beleidigt und verschmäht.

Wie konnte es überhaupt soweit kommen?

Wir erinnern uns? September 2005 wurde die Steuerung der neuen Nintendo-Konsole vorgestellt. Im Jahr 2006, genauer April, wurde der Name der neuen Nintendo Konsole, bisher nur unter dem Arbeitstitel Revolution bekannt, der Welt bekanntgegeben: Wii. Nintendo macht sein eigenes Ding, versucht durch die Art der Steuerung der Konkurrenz den Markt abzugraben. Grafikleistung: kein HD, die Konkurrenz sieht bei fast allen Spielen auf entsprechenden Geräten einfach besser aus. Also braucht man die zündende Idee, um sich von der Konkurrenz abzuheben: neue Nutzergruppen ansprechen! Spieler gewinnen, die bisher nie gespielt haben. Das soll alleine durch die Steuerung und die Zugänglichkeit entsprechender Spiele gegeben sein.

Zu diesem Zeitpunkt war die Xbox 360 schon seit ca. 5 Monaten nahezu weltweit auf dem Markt erhältlich. Die PlayStation 3 war in den USA und Japan schon erschienen und wartete auf ihren Release im März 2007 in Europa, die Wii sollte also quasi zuletzt bzw. als zweite Konsole der sogenannte “7. Konsolengeneration” erscheinen und der Konkurrenz einiges an Vorlaufzeit bieten.

Ende 2006 war es dann soweit, die Wii wurde veröffentlicht und war verdammt schnell ausverkauft. Jäger dieses Nintendo-Konsole mussten Gespür, Geduld und ein starkes Nervenkostüm besitzen, wenn sie im Dezember eine Wii kaufen wollten. Der Wiimote-Hype um die Bewegungssteuerung, die von Sony vor dem Start der Wii sehr dreist im Ansatz für die PS3 kopiert worden war (Sixaxis anyone?), sollte erstmal für den Schub zu Anfang sorgen. Und auch das Medienecho war nicht ohne. Die wohl dümmsten Benutzer unter dieser Sonne waren offensichtlich stellenweise zu blöd, die Handgelenkschlaufe zu verwenden und folglich durch allzu waghalsige Bewegungsaktionen die Wiimote Richtung LCD-/Plasma-/Sündhaftteuer-TV zwecks vollständiger Zerstörung beyond repair and reason zu schleudern. Die Wiimote hat übrigens scheinbar jeden dieser Attentate überlebt. Das ist Qualität Marke Nintendo, versucht das mal mit Dritthersteller-Controllern :-) Und auch bei Senioren und in Therapien wurde die Wii eingesetzt. Kurz: das kleine weiße Teil mit der Fernbedienung war in aller Munde bzw. Hände.

Was danach passierte, war das, was ich jetzt als “Anfang vom Ende” interpretieren würde. Nintendo hatte es mit “Wii Play” und “Wii Sports”, Ubisoft dagegen mit “Rayman Raving Rabbids” vorgemacht, nun sollte die Welle der Minispielsammlungen und Spiele mit aufgesetzter Fuchtelsteuerung auf die Besitzer der weißen Nintendo-Konsole treffen. Leider selten Qualitätsware der Marke Nintendo, sondern zunehmender Dritthersteller. Aber eigentlich auch fast logisch, die Lizenzkosten wurden sehr niedrig gehalten, dass jeder Hanswurst von Entwickler und Publisher seinen programmierten Abfall auf der Wii veröffentlichen kann. Von dem Ruhm des einst unter Videospielern respektierten “Nintendo Seal of Quality” war nicht mehr viel übrig. War das sog. Casual-Gaming bisher auf Browserspielchen, diverse Nintendo DS Titeln und LowBudget-PC-Games begrenzt, wurde die Nintendo-Konsole im Laufe der Jahre Hort für jede Menge weiterer Skurrilitäten, die die Wii zunehmend diskreditierten und das Lager der Spieler für immer in “Casual” und (Hard-)”Core” spalten sollte. Auch wenn das überragende “The Legend of Zelda: Twilight Princess” zum Start erhältlich war, irgendwann reicht es nicht mehr, eine Konsole nur wegen einem guten Spiel zu besitzen. Abwärtskompatibilität hin oder her, niemand holt sich GameCube Spiele für die Wii. Was nicht zuletzt auch daran lag, dass Nintendo den unverzeihlichen Fehler begangen hat, die Besitzer des GameCube derart vor den Kopf zu stoßen und fortan, seit Erscheinen der Wii, keine weiteren GameCube Titel mehr zu veröffentlichen, geschweige denn zu lokalisieren. Auf Perlen wie z.B. “Baten Kaitos: Origins” mussten europäische Nutzer verzichten. Kurios ist allerdings, dass “The Legend of Zelda: Twilight Princess” in ungespiegelter Form (Link ist im Original Linkshänder!!!) noch für den Cube erschienen ist.

Die Erstkäufer der Wii hatten sich nach einer kurzen Zeit an der neuen Fuchtelei jedenfalls sattgespielt und wollten wieder “richtige” Spiele spielen. Bis Nintendo allerdings “Super Mario Galaxy” und andere Perlen veröffentlichen sollte, hatte ein Teil der Wii-Besitzer entweder ihre Konsole verkauft und der Wii endgültig den Rücken gekehrt, oder umbauen lassen, um den ganzen Casual-Müll für umsonst zu spielen und später auch noch von den “Core”-Titeln was zu haben. Das Problem ist halt: Eine Softwarebibliothek, die zu gefühlt 95% aus Sondermüll besteht, kann im Geschäft weder eine Konsole verkaufen, noch eine Konsole wettbewerbsfähig auf dem Markt halten. Das Manko des GameCube hing der Wii auch noch nach, bei der Dominanz und Qualität der nintendoeigenen Titel sahen im Vergleich die (immer noch) mieserablen Umsetzungen anderer Hersteller/Publisher grottig aus. Entweder es war schlechte Grafik, miserable Steuerung, (seit der Wii hinzugekommen) ein komplett anderes Spiel als auf den “normalen Konsolen” mit aufgesetzer Fuchtelsteuerung oder man hat, Himmel bewahre, eine weitere Minispielsammlung herausgebracht. Es hat die Leute kaum noch interessiert, die Wii war zwar lebendig und auf dem Markt präsent… aber irgendwie schon so gut wie tot. Hin und wieder ein Lebenszeichen abseits der “Casual”-Scheisse, aber es ist nur ein Zucken, ein unbedeutender Muskelreflex im Wachkoma.

Und wer kam auf die endlos glorreiche Idee, lediglich 512 MB Flash-Speicher zu verbauen? Wäre es so viel teurer gekommen, wenigstens 2 GB zu integrieren, anstatt auf die SD-Karten Hin- und Her-Schieberei per Firmware-Update zu setzen? Hätte es so viel mehr gekostet, eine WLAN 802.11 n Unterstützung zu integrieren, anstatt lediglich auf 802.11 b/g zu setzen? Wo ist das Online-Gaming, wo die Kommuniktion mit den anderen Spielern? Die stiefmütterliche Behandlung von Online-Gaming, Community-Gefühl und Internet-Features ist meines Erachtens extrem kontraproduktiv zum Zeitgeist und kommt dementsprechend auch nur sehr schleppend voran. Ich meine, Freundescodes? Für jedes einzelne shitfucking game ein einzelner shitfucking friendcode? For real? What the royal fuck of fuckiddy fuckness? Hauptsache so begrenzt wie möglich interagieren, hauptsache alles irgendwie so begrenzen, wo es nur zu begrenzen geht. Danke Nintendo, legt eure Spieler in Ketten, Knebel, Fesseln. Die Welt ist ein gefährlicher Ort und die Spieler müssen vor den anderen Spielern beschützt werden. Und wenn wir schon mal bei der Hardware sind: warum verbaut man veraltete Technik beim DS, speziell wenn es um Sicherheitsdinge geht? Klar, ich versuche nach Möglichkeit immer die WiFi-Connection Downloads für die Pokémon Spiele zu ergattern… nur jedesmal dann das eigene WLAN auf WEP-Verschlüsselung umzustellen, nur weil der DS nichts anders kann, das tut weh.

Und trotzdem. Ja, es gibt sie noch. Die Hardcore-Zocker. Die sich die Perlen aus Nintendos/Square Enix/(insert quality publisher here) Software Bibliothek schnappen und mit den hochkarätigen Titeln eine Menge Spaß haben, als wäre die Wii lediglich eine weitere Konsole unter vielen und nicht die verschmähte Casual-Wii. Und ja Nintendo/Square Enix/(insert quality publisher here), ihr habt in letzter Zeit auch wieder richtige Spiele veröffentlicht. “No More Heroes 2″, “Monster Hunter Tri”, “Donkey Kong Country Returns”, “Metroid: Other M”… aber in meinen Augen trotzdem nur ein verzweifeltes Aufbäumen, zumindest einem geringen Teil der Spieler noch halbwegs zufriedenzustellen, die die Konsole noch original, nicht umgebaut und treudoof bei sich stehen haben. Der Schlag ins Gesicht, dass kein Nachfolger von “Donkey Kong Country Returns” in Erwägung gezogen wird, ist wieder etwas, womit ich nicht gerechnet hätte. Das geht über meinen Verstand hinaus. Eine Neuauflage einer SNES-Collection von “Super Mario Bros.” Spielen ist zwar nett, aber noch lange keines Ablasses würdig. Was läuft falsch, warum tut ihr das?

Es gibt aber auch eine andere Sache, die ich nicht ganz verstehen kann bzw. will. Und zwar, dass es sowohl im Bereich der VirtualConsole-, als auch bei WiiWare- und Retail-Spielen keine Schnäppchen bzw. eine Art “Player’s Choice” gibt. Her mit euren Euros, Onkel Nintendo hält die Taschen auf. “Super Mario Galaxy”, erschienen im November 2007, kostet am Amazonas immer noch knapp 40 Teuro. “The Legend of Zelda: Twilight Princess”, einer der Starttitel, schlägt fast 4 Jahre nach Erscheinen immer noch mit knapp 50 € zu Buche. Das tut weh. Lassen wir die auf das Jahr gerechnete spärliche Veröffentlichung der richtigen Spiele Revue passieren, gibt es pro Jahr für Fans der jeweiligen Marke evtl. ein bis zwei Spiele, die der Sammlung einverleibt werden wollen. Hier geht es dann wieder Richtung Umbau zwecks illegaler Spielekopie für umsonst. Oder die Wii wird wieder verscheuert, weil es kaum gute Spiele dafür gibt. Es dreht sich im Kreis.

Klar, Nintendo wird da bestimmt ein Argument nach dem anderen an den Haaren herbeiziehen, Statistiken, Umfragen, etc., nur dass mich gefälschte Statistiken nicht interessieren. Ich sehe zu oft Leute, die eine Flash-Card für den DS kaufen oder ihre Wii umbauen lassen wollen und dann im selben Atemzug dreist fragen, wo es die Spiele dann für umsonst zum Download gibt. Wenn selbst Händler keine Nintendo DS Spiele mehr verkaufen können, weil der Markt auf die Flashcards ausweicht. So weit ist es gekommen, Nintendo. Da hilft euch auch keine schöngeredete Statistik mehr. Euer Tod liegt nicht in illegalen Kopien eurer Spiele, sondern weil eure Kunden euch kaum noch für voll nehmen. Nintendo wird zum Schrott degradiert, auf dem es Spiele für umsonst gibt. Es wird evtl. in die Hardware investiert, evtl. sogar gebraucht, aber unterm Strich beklauen euch die Leute. Weil ihr nichts mehr tut, um euch selbst noch ernst zu nehmen. Ihr seht zu und tut nichts! Anti-Piracy Maßnahmen sind keine Mittel und Wege, Käufer zu gewinnen!

Für die Zukunft? Was kann Nintendo tun, um mitzuhalten? Auf den Preis setzen ist eine Sache, wobei die Xbox 360 preislich der Wii derzeit gut Paroli bietet bei insgesamt besserer Grundausstattung und größerem (hochqualitativem) Spieleangebot. Oder vergleiche ich hier wieder Äpfel mit Wolldecken? Eine Konsole unter vielen dreien oder einfach ein eigener Markt für 95% Schrottspiele? Nintendo muss endlich begreifen, dass ihre Strategie auf kurz oder lang scheitern muss! Wer die Konsole billig machen will, mus damit rechnen, dass der Großteil an Spielen auch billig wird… und das in jeglicher Hinsicht. Es bringt nix, sich zu verweigern, weil die Konkurrenz entweder zuerst da war mit den Features, oder weil die Kosten höher würden. Qualität, meine Damen und Herren! Nebenbei bemerkt, als Kunden für einen evtl. Wii-Nachfolger will Nintendo bestimmt NICHT die Leute haben, die sich die Konsole anfangs nur aus Jux und Dollerei gekauft haben, um sie dann später zu verkaufen oder umbauen zu lassen. Liebe Leute von Nintendo: Ihr braucht wieder eure Fans. Und eure Fans brauchen euch. Wenn ihr dann noch da seid, um auf dem Markt überhaupt noch mitzureden. Oder ihr hört auf, bevor es noch schlechter wird und verkauft nur noch Fitnessgeräte für den Fernseher.

So geht Nintendo also vielleicht unter? Nicht mit einem Knall, nicht mit einem Skandal, sondern weil es einfach niemanden mehr interessiert… und Nintendo den Nerv hatte, mehr oder weniger tatenlos zuzusehen. Gegen den Strom zu schwimmen ist ja so viel cooler, als seine Glaubwürdigkeit auf dem Markt zu behalten. Eine andere Frage sollte sich jedem aber auch stellen: würde es einen Unterschied machen, wenn Nintendo anfängt mit der Strömung mitzuschwimmen? Oder interessiert es die Leute schon jetzt nicht mehr?

22 Gedanken zu „Der Grund, warum Nintendo untergehen könnte…

  1. Guter Beitrag. Fand am Anfang die Wii noch ganz interressant und wegen dem Preis hab ich mir sogar überlegt sie zu holen. Aber das (gute) Spieleangebot is wirklich mager und wenn ich teilweise die Spiele sehe krieg ich Augenkrebs. Die Grafik ist einfach unfassbar grottig teilweise. Außer für Hardware+sofortigem Umbau würde ich die Konsole wohl kaum kaufen. Zumal man dann noch Snes Emulator etc hat. Geld ausgeben lohnt nicht und auch die Fernbedienung, die sich Steuerung schimpft find ich alles andere als gut. Nintendo hat sich eigentlich selbst ins aus befördert. Unabhängig von der Konkurrenz. Schade, aber ich hoffe, dass sie das nutzen um sich mehr auf die Handhelds zu konzentrieren, die nämlich immer schon ziemlich geil waren.

    1. @DaRuX: Das mit der unfassbar grottigen Grafik ist bei dem Großteil der miserablen Drittherstellertitel so, “Super Mario Galaxy”, “Zelda: Twilight Princess” und andere hochkarätige Titel richtiger Hersteller sehen auf der Wii ziemlich gut aus. Die Grafik ist das kleinere Übel. Und miserable Portierungen, wie das auf PSone-Grafik gehaltene “Need for Speed: Hot Pursuit” sind eben solche Ausreißer, die die ganze Konsole schlechtmachen. Oder spricht da etwa der PS3-Fanboy aus dir? ;-) Ich hoffe nicht.

      Für Emulation eine Wii umbauen? WTF? Dafür gibt es gute USB-Gamepads und einen PC.

      Kosten für Konsole und Umbau: zw. 250 und 300 €
      Emulation am PC: zw. 30-50€ für ein gutes Gamepad

      @tive (oder wie dein regulärer Nickname im Netz auch immer sein mag):
      1. Ich bekomme Augenkrebs bei den Tippfehlern. Was zum Geier sind “shmup ports”?
      2. Bei zukünftigen Kommentaren bitte deine richtige E-Mail-Adresse hinterlegen. Das dient deiner und meiner Sicherheit. Weitere Kommentare mit einer aus Buchstabensalat bestehenden Mail-Adresse werden von mir als Spam markiert und gelöscht. Danke für dein Verständnis.

  2. Wii hat klassische action adventures und einige interessante niche titel.
    xbox hat shooter, ein paar shmup ports, ein paar meist nur englische syncro bietende rpgs. (ps3 hat wenigstens keine region locks, ergo könnte man auch mal die japanische fassung kaufen(ToV, SO4))
    software sells.

    Ich habe jedenfalls beide konsolen aber spieler eignetlich nurnoch auf dem pc.

  3. Wow, ziemlich cooler Beitrag!
    Ich hatte auch mal eine Wii zur Verfügung und bis auf Zelda Twilight Princess, Picman und ein paar Mario-Titel ist mir nichts wirklich gutes im Gedächnis geblieben ^^ Ausgerechnet Nintendo-Exklusive-Titel!
    Eine Wii werd ich mir wohl nicht wieder zulegen. Aber von den Handheld bin ich recht angetan ^^ Gab in den letzten Jahren viele Perlen für den Advance und nun auch für den DS. Golden Sun, diverse Pokémon-Teile, Final Fantsy Tactics, inzwischen auch andere FF-Teile (Die Advance Umsetzungen sind recht süß, noch recht nahe an den Nintendo/Playstation1-Versionen. Nicht aber die DS-Umsetzungen, die gefallen mir nicht mehr so gut….) und so weiter…

    Der Markt wird wirklich viel zu sehr mit Schrott überschwemmt. Ich kenne selbst ein paar, die sich was für die Wii zusammengebraut haben. Anfangs meist, um Geld zu sparen. Nach einiger Zeit wurde dann immer häufiger gesagt, weil es zu viele Schrottspiele gäbe und man nicht unnötig Geld für solche Schrottspiele ausgeben wolle. Alles aber nur Ausreden! Um das eigene Gewissen zu besänftigen! Sonst gäbe es soetwas nicht bei anderen Konsolen, die ein “besseres” Spieleangebot haben.

  4. Ist es so ähnlich nicht auch mit dem DS? Dort gibt es zumindest auch hauptsächlich Schrottspiele. Aber ich glaube die Verkaufszahlen sprechen trotzdem eine ganz andere Sprache, und der 3DS war ja auch sofort wieder überall ausverkauft.

    Ehrlichgesagt haben mich Nintendo Konsolen schon seit dem N64 nicht mehr sonderlich interessiert (Die Handhelds schon eher) Das was vorher das SNES war, war in der nächsten Generation die PS1 und Nintendo war da irgendwie schon auf der “Kiddie” Schiene. Ich meine das nicht negativ, denn ich spiel auch gern Mario Kart oder ähnliches, aber wirklich coole Sachen gab es da nicht so viele.
    Aber für den 3DS sind ja jetzt wieder ein paar sehr nette Titel da, wie SF4, ein MGS Teil, Dynasty Warriors usw. Damit macht man sicher auch der PSP ein wenig die Kundschaft streitig.

  5. Da ich das bei euch hier jetzt schon ein paar mal lese:
    Der Ausverkauf ist im Grunde auch nur eine gefälschte Statistik.

    Apple macht das immer so, I-Phone, -Pad, -Pod, -whatever… Man weiß der Markt gibt sagen wir mal 600k Gerät an Vorbestellungen und Verkaufsstart her, also werden 400k gebaut und fertig. Die Nachrichten über Hype, Ansturm und Ausverkauf verkaufen allein noch mal einige zig-k Geräte an Leute, die jetzt dazu gehören wollen oder glauben jetzt kaufen zu müssen oder nie wieder eins zu bekommen obwohl sie es sich, in Ruhe überlegt, vielleicht gar nicht gekauft hätten. Außerdem kann man begleitet von solcher Presse den Preis viel länger oben halten.

    Was ich sagen will ist, lasst euch nicht von “Ausverkauf” am Verkaufsstart blenden, das ist für den Hersteller die kleinste Kunst den sicher zu besorgen – komplett unhabhängig von irgendwelchen Qualitäten.

  6. Wer ist hier der Fanboy einer anderen inzwischen schwarzen Kolsole, wenn man zwischen den Zeilen liest. Na egal. ;)

    Ich kann mir hier Darux und tive Meinung soweit anschliesen.
    Nintendo setzt leider zu viel auf Drittanbietern, was man letztendlich auch in den Regalen sieht. Schade eigentlich, da die Konsole mit den richtigen Spielekonzepten und Umsetzungen trotz “non-next-Generation” Grafik noch viel Spielraum bietet für neue gute Spiele.
    Bei mir ist sie eher eine Partyconsole geworden, trotz allen spiele ich aber auch immer noch leidenschaftlich einige nicht so in den Medien breitgetretene Perlen, die nicht mit “Mario” beginnen und mit “XY” enden. Schlussendlich aber stehen andere Konsolen mehr in Vordergrund zB. mit einer Runde LBP2 auf der PS3 oder Katamari auf der 360. Jede Konsole hat seinen Bereich, wo sie stark ist – nur leider blockiert in den Köpfen von Fanboys und Medien. Wii vs. PS3 vs. 360 sag ich nur… schwachsinnig. Vergleiche hinken und sind auch nicht miteinander zu vergleichen. Jeder Sender meint kompetent zu sein um eine “Überkonsole” zu krönen.

    Wie auch immer… ich betrachte die “Wii2″ mit skepsis bisher. Der Nutzer ist von den unzähligen DS Neuauflagen schon genug verarscht worden in zu kurzer Zeit, zumal nach wenigen Wochen über die Hälfte der 3DS Leute die Funktion deaktiviert haben.

  7. Wie wahr, wie wahr. Habe mir auch ähnliche Gedanken zu dem Thema gemacht und ich komme zu einem ähnlichen Schluß: Nintendo hat keine rositige Zukunft mehr vor sich, es sei denn, sie könnten eine ähnliche Innovation wie die Wiimote in Spielerkreisen etablieren. Doch die Zielgruppenperspektive hat man bisher erschöpft, wohin will man also noch gehen?

    1. @Vendetta:
      Das mit meiner 360 ist eine Hassliebe :-) Spätestens wenn ich mir in den nächsten Wochen ein VPN einrichten muss, um an der “Gears of War 3″ Beta teilnehmen zu können, wird mir der Hass wieder einmal mehr denn je bewusst. Aber deswegen sage ich ja gerne auch: jedem sein Spiele, jedem seine Konsole. Der Beef ‘PS3 vs. 360 vs. Wii’ ist nicht existent. Gut, die Wii als reine Partykonsole zu verwenden ist auch eine Möglichkeit, vorausgesetzt man geht den ganzen Gurken aus dem Weg, die im Spieleregal beim Händler des Vertrauens heimtückisch auf ahnungslose Kunden lauern.

      @Flat Eric:
      Da mittlerweile jeder meint, auf Bewegungssteuerung zu setzen (Move, Kinect, iSchrott), ist die Wiimote leider kein besonderes Alleinstellungsmerkmal. Die Frage ist halt, wie man alles doch noch so harmonisch integrieren kann, ohne seine eigenen Spieler zu verschrecken? Den Leuten die Option geben, mit was sie das Spiel steuern wollen… ich hätte mir für “Donkey Kong Country Returns” oder “New Super Mario Bros. Wii” zu gerne eine Unterstützung des Classic-Controllers gewünscht, anstatt stellenweise total unpassend irgendwelche Bewegungsgesten mit der Wiimote ausführen zu müssen (!) an einigen Stellen. Das reisst mich aus dem Flow heraus, das ist nicht mehr angenehm. Und die Zielgruppenperspektive hat man meines Erachtens mit den Schrottspielen komplett aus den Augen verloren.

  8. Nintendo hat derzeit einen Trumpf, und das ist der 3DS. Dieser hat Potenzial und ist konkurrenztechnisch immer noch sehr stark. Auch gegenüber NGP wird er sich durchsetzen können.

    Die Wii ist für mich tot, ich spiele nur noch diverse exklusive Games wie Donkey Kong oder Kirby letztens, aber ansonsten ist die Wii aus. Ganz bitter. Bestimmte Genres wie Shooter spiele ich sowieso nicht mehr auf der Wii, da die Qualität nur noch Lastgen-Niveau hat. Siehe The Conduit, völlig overhyped und verglichen mit Killzone 3, Bad Company 2, Modern Warfare und Co. ohne Reiz.

    Wiimote hat sich ausgefuchtelt könnte man sagen, da die Konkurrenz mittlerweile nicht mehr so viel mehr kostet, aber HD, 3D, Blu-Ray und Co. anbietet und dazu eben auch eine wirklich gute Online-Unterstützung. All das vermisst man bei Nintendo und auch deshalb kann ich den Beitrag voll und ganz unterschreiben: Eine Wii2 in HD wäre schon jetzt zum scheitern verurteilt, denn das wäre dann die Schiene Gamecube 2: Altbewährte Titel neu auflegen, dazu bessere Grafik und das wars. Das bietet derzeit die Konkurrenz – und was “Neues” ist am Horizont nicht erkennbar. Im Gegensatz zu Project Revolution, worunter sich niemand wirklich was vorstellen konnte.

    Und der Trash-Anteil an Wii-Spielen ist echt unter aller Kanone. Bestes Beispiel für fehlende Qualität sind auch Anlaufstellen wie Gamerankings oder Metacritic. Schaut mal, was alles im >85% Bereich 2010 angeboten wurde und was die Wii zu bieten hatte. Gähnende Leere. Und das wird 2011 nicht besser…

    Mal abwarten, wie sich alles so entwickelt. :-)

  9. Hatte dir ja letztens schon gesagt, die Sichtweise doch recht pessimistisch ist, aber ich teile die Ansichten ja teilweise. Bin schließlich der letzte, der sich nicht negativ gegenüber Nintendo äußern würde ;)

    Aber ich bin der Meinung, wir brauchen Nintendo, wir brauchen ihre Konsolen aus mehreren Gründen, was hier jetzt aber zu weit gehen würde…

    Die Library der Crap-Games kann und darf man Nintendo selbst aber nicht anlasten, es sei denn man will, dass sich nur ausgewählter Entwickler auf der Wii austoben dürfen. Schuld an der Vercrappung (tolles Wort…) sind “wir” selbst. Mit wir meine ich in dem Fall die gesamte Breite der Wii-Nutzer. Vor allem die, die den Scheiß kaufen und die, die aufgrund diesen Mülls die Wii verteufeln und jedwedes gute Wii-Game links liegen lassen, weil sie lieber generic Shooter XY in HD zocken. Da ist es klar, dass die Entwickler und Publisher es ausnutzen und in die Party-Kerbe schlagen: Die Entwicklungskosten sind niedrig, der potenzielle Gewinn ausreichend.

    Hätte die PlayStation 2 zu ihrer Zeit eine ähnlich Bewegung ins Leben gerufen, dass nämlich Menschen sich Konsolen zulegen, die normalerweise wenig damit zu tun haben, dann würde die gesamte Software-Bibliothek auch dort gänzlich anders aussehen. Mit den ganzen Eye-Toy- und Singstar-Vertretern darauf erkennt man ja, dass versucht wurde, neue Märkte zu erschließen und das ansatzweise geklappt haben muss, sonst gäbe es nicht unzählige Ableger der Reihen.

    Jetzt bin ich stellenweise ein wenig vom eigentlichen Thema abgekommen, glaub ich… Ich hab zu dem Thema aber auch noch ein Eisen im Blogfeuer. Mal schauen, wann ich mit dem Schmieden anfange.

  10. Das mit der Schuld kann man aber so auch nicht sehen. Naja, kann man im Prinzip schon aber es hat keinen Wert. Man muss schon noch hinterfragen wo man die “Vercrappung” hätte verhindern können und es nicht getan hat, wenn einen Schuldigen sucht.

    Die User sind so wie sie nunmal sind, aller unterschieldich aber in der Masse gibt es genug die jeden Crap kaufen, daran ist nichts zu ändern. Deshalb kann man an diesem Ende auch nicht die Schuld suchen.

    Nintendo hätte aber Ansatzpunkte den Entwicklern die “Vercrappung” auszutreiben und hat es nicht getan. An dieser Seite gab es also etwas zu entscheiden und somit auch zu kritisieren.

  11. Die User sind so wie sie nunmal sind, aller unterschieldich aber in der Masse gibt es genug die jeden Crap kaufen, daran ist nichts zu ändern. Deshalb kann man an diesem Ende auch nicht die Schuld suchen.
    Angebot und Nachfrage. Ohne die Nachfrage wäre das Angebot nicht da. Warum dort also die Schuld nicht zu suchen ist…

    Nintendo das zuzuschieben ist (auch angesichts der Geschichte des Unternehmens) einfach nicht gerechtfertigt. Das ist, als würde man Tankstellen dafür verantwortlich machen, dass es Zigaretten gibt. Sie haben beim N64 versucht, dadurch dass es schwer war, dafür zu programmieren, “schlechte” Entwickler und somit qualitativ minderwertige Spiele vom System fernzuhalten. Wie das N64 sich im Vergleich mit Sonys Konsole geschlagen hat und wie die Softwarebibliothek beider Systeme aussieht, dürfte klar sein. Die Nachwirkungen hat man noch auf dem äußerst gelungenen GameCube gespürt. Warum sollte man bei Nintendo also den Weg gehen und sich zurückentwickeln, sodass man sich selbst in eine Abseitsposition schießt?

  12. Die Schuld ist nicht bei der Nachfrage zu suchen weil es keine Sinn ergibt sie zu suchen wo nichts zu ändern ist. Die Masse der User ist so groß und in sich unterschiedlich, die ist so wie sie ist einfach als Gegebenheit hinzunehmen.

    Ist wie bei diesen Aktionen “Wir tanken Freitags nicht”, “Wir tanken eine Woche nicht bei Aral/Shell/XY”, “Wir tanken nur noch bei freien” usw. Es gibt immer einige die das machen, viele die es erst gar nicht versuchen, noch mehr die er nie interessiert hat und wieder welche die wenn ich ne größere Gruppe gefunden hat dann von der verstopften freien nur zu Aral/Shell/etc getrieben werden weil sie nicht stundelang warten wollen.
    Am Ende zusammengefasste Verhalten der ganzen Masse an Tankstellenusern hat sich dann immerhalb der normalen Schwankungen um gar nichts verändert. Und da hilft auch die tausendste Aktion nicht und wenn es die grünen Ausrufen oder bei Facebook versucht wird, es funktioniert nicht.

    Oder noch einfacher, die Steuerung des Marktes über die Intelligenz der Nachfrager ist reine Theorie, wenn das irgendwie praktisch möglich wäre dürfte die Bild-Zeitung kein einziges Exemplar verkaufen…

  13. Ich möchte mich gegen die Meinung wehren, für die Wii kämen keine oder fast keine guten Spiele, indem ich mal ein paar aufzähle:
    Donkey Kong Country Returns, Kirby und das magische Garn, The Legend of Zelda: Twilight Princess, Little King’s Story, MadWorld, Mario Kart Wii, Metroid Prime Trilogy, Monster Hunter Tri, New Super Mario Bros., Okami, Red Steel 2, Resident Evil 4: Wii Edition, Super Mario Galaxy, Super Mario Galaxy 2, Super Paper Mario, Super Smash Bros. Brawl.

    Dazu noch ein paar wenige, die vielleicht nicht in jeder Hitliste auftauchen, mir persönlich aber auch sehr gut gefallen:
    A Boy and His Blob, de Blob, Geheimakte Tunguska, Muramasa: The Demon Blade, No More Heroes 2, Silent Hill: Shattered Memories, Sonic Colours.

    Erwähnenswert sind auch die vielen Downloadklassiker, von denen einige auch für Leute interessant sein können, die die alten Konsolen – im Gegensatz zu mir – haben oder hatten, Super Mario RPG beispielsweise (ich hatte auch sehr viel Spaß mit Super Mario World und Donkey Kong Country, weitere Aufzählungen erspare ich euch an dieser Stelle).

    Klar, die anderen Konsolen bekommen mehr Spiele ab, aber von einem Mangel auf der Wii zu sprechen, halte ich für übertrieben.

  14. @funkyStu:
    Klar, es gibt die guten Spiele. Keine Frage und kein Widerspruch.
    Dann frage ich dich aber: Warum wird die Wii so schlechtgeredet und belächelt? Warum wird die Wii von zu vielen Spielern als Kinder- und Partykonsole, bzw. als Müll bezeichnet? Warum sehe ich viel zu oft Leute, die ihre Wii-Konsole umbauen lassen, um die Teile umsonst zu spielen? Leider kann man auch nicht vom eigenen Spielegeschmack auf den Rest der Spielerschaft schließen. Mit Red Steel kann ich z.B. nichts anfangen, und bevor ich ein Sonic Spiel spiele muss erst die Hölle gefrieren.

    Wir gehören trotzdem zur Ausnahme: Wir wissen, dass es die richtig guten Spiele auch auf der Wii gibt und haben den Großteil der Games, die du in der Liste aufgeführt hast, bereits unserer Sammlung einverleibt. Wir wissen um die emulierten Klassiker auf der weißen Kiste und zocken diese gerne an, entweder weil die richtigen Nintendo Nerds leider damals kein SNES/NES/N64 hatten (so wie ich, leider) oder weil man einfach das klassische Feeling nochmal haben will. Btw, irgendwann ist der interne Speicher der Wii voll! Auch wenn die guten VirtualConsole und WiiWare mehr werden, der interne Speicher der Wii wird es leider nicht.

    Die Liste brauchst du nicht UNS vorhalten, sondern den BILD-Käufern, den DSDS-Zuschauern, den Casual-Fuzzis die denken, Spiele sind umsonst und auf Brot sind 19% Steuer.

    Ich wollte meinen Kommentar länger gestalten, aber bevor ich zuviel und evtl. was falsches in deine Aussage hineininterpretiere, warte ich lieber deine Antwort ab für eine bessere Diskussionsgrundlage.

  15. Die Wii als Müll zu bezeichnen, zeugt nicht gerade von fachlicher Kompetenz. Ich kann mir höchstens einen Grund vorstellen, warum man das tut: (spät-) pubertierendes Geltungsbedürfnis. Als cooler Typ spielt man halt nicht einen Klempner, der niedliche Sterne sammelt, sondern lieber eine muskelbepackte Kampfmaschine von Soldat. Damit ist die Entscheidung gefallen, auf welcher Plattform man spielt, und anschließend gilt es – so ist das nunmal, wenn die Adoleszenz noch nicht abgeschlossen ist – diese Entscheidung offensiv zu verteidigen.

    Man kann den, wie Du es ausdrückst, “BILD-Käufern und DSDS-Zuschauern” ja keinen Vorwurf machen: Die Wii wird als Familien- und Lifestyle-Accessoire beworben, und wer Videospiele nicht als wichtiges Hobby betrachtet, weiß es nunmal nicht besser. Schade ist nur, dass diesen Leuten tolle Spielerlebnisse vorenthalten werden.

    Zum Wii-Speicher: Den kann man doch ganz einfach mit einer SD-Karte für 5 Euro um 2 GB erweitern. Günstig und problemlos.

    Zu meiner Spielauswahl: Ich habe in der ersten Aufzählung versucht, Spiele von möglichst hoher “objektiver Qualität” zu nennen. Dass davon nicht alles jedem gefällt, ist klar.

    Ich muss aber zugeben, dass ich vor allem auf der 360 spiele. Die Wii hatte ich mir wegen Super Mario Galaxy zugelegt. Meine Wii-Spielesammlung (die bei weitem nicht alle oben genannten Titel umfasst) ist auch deutlich kleiner als meine 360-Sammlung. Das liegt aber nicht an einem Mangel guter Wii-Spiele, die ich gerne spielen würde, sondern daran, dass es einfach mehr Spiele auf der 360 gibt, die ich gerne spiele. Am Ende läuft es darauf hinaus: Ich habe meine Wii für die Titel, auf die ich nicht verzichten möchte, obwohl es sie auf der 360 nicht gibt.

    Und auch folgendes gebe ich zu: Wer wirklich mindestens ein neues Spiel pro Monat braucht, wird mit der Wii alleine wahrscheinlich nicht glücklich. Wer sich zusätzlich aus finanziellen Gründen auf eine Spielekonsole beschränken muss, der ist bei der Konkurrenz besser aufgehoben, solange er auf Mario Galaxy und Co. verzichten kann.

    Insofern: Es ist übertrieben, von einem Spielemangel auf der Wii zu sprechen, aber ich kann nachvollziehen, wie man zu dieser Meinung kommt.

  16. Die Wii als Müll zu bezeichnen, zeugt nicht gerade von fachlicher Kompetenz.
    Die wenigsten der Spieler haben das, was man als fachliche Kompetenz beschreiben würde. Und ich rede nicht von minderjährigen Zockern, sondern u.a. von Menschen jenseits der 25 Jahre. Ich kenne keinen minderjährigen Zocker, der die Wii als Müll abtut. Hell yeah, ich freue mich eigentlich immer noch auf die Partie “Mario Kart Wii”, die ich meinem Cousin schuldig bin. Und er auch!

    Die Wii wird als Familien- und Lifestyle-Accessoire beworben
    Hmmm, was natürlich sortimentstechnsich für den Verkäufer ein Problem darstellt, wenn Konsolen keine Konsolen mehr sind, sondern Lifestyle-Accessoires… wie man das Problem angeht, hat man ja bei Apple mitbekommen. Ich frage mich, wann in Europa die ersten Nintendo-Stores öffnen? ;-)

    Zum Wii-Speicher: Den kann man doch ganz einfach mit einer SD-Karte für 5 Euro um 2 GB erweitern. Günstig und problemlos.
    Und genau DA liegt leider das Problem. Der Wii-Speicher wird nämlich nicht erweitert. Die Programme lassen sich zwar speichern, verschieben, kopieren, etc… aber sie lassen sich NICHT direkt von der SD-Karte starten, diese werden vorher nämlich in den Wii-Speicher kopiert. Das ist eher eine Art erweiterte Memory-Card, aber keine Speichererweiterung in dem Sinne. SDHC-Unterstützung hin oder her: es war die einzige Lösung die Nintendo machen konnte, ohne die Konsole quasi in einer überarbeiteten Fassung mit mehr Speicher auf den Markt zu bringen (schon komisch, die Handhelds werden überarbeitet bis zum geht-nicht-mehr, aber die stationären Konsolen bleiben mehr oder weniger unangetastet).

    Ein anderes Problem, das ich nicht im Artikel angesprochen habe, betrifft auch die hardwaregebundene Speicherung der Downloadtitel. Wenn die Wii abraucht, darf man wohl nur auf Kulanz von Nintendo hoffen, die entsprechenden Titel auf einer Ersatzkonsole erneut herunterladen zu dürfen. Bei dem DSi/DSi XL gibt es ein ähnliches Problem und ich befürchte, auch der 3DS wird diese Problematik haben.

    Was das mit dem “Fremdgehen” mit der 360 angeht: ich stehe genau vor derselben Situation, nur war “Zelda” für mich damals der Kaufgrund für die Wii. Und ich habe es bis jetzt nicht bereut.

    Vielleicht sind wir als Spieler nur mittlerweile diese Inflation von Spieletiteln gewohnt, dass es uns jetzt als Mangel bzw. Knappheit vorkommt, wenn auf dem einen System (gerechnet auf die Gesamtzahl aller Veröffentlichungen) weniger hochqualitative Titel erscheinen, als auf einem anderen.

  17. Vielleicht sind wir als Spieler nur mittlerweile diese Inflation von Spieletiteln gewohnt, dass es uns jetzt als Mangel bzw. Knappheit vorkommt, wenn auf dem einen System (gerechnet auf die Gesamtzahl aller Veröffentlichungen) weniger hochqualitative Titel erscheinen, als auf einem anderen.
    Das denke ich auch. Nach den vier Jahren, die die Wii jetzt auf dem Markt ist, ist die Liste guter Titel nämlich ganz beachtlich. Ich würde sogar sagen, dass die Wii die meisten guten Exklusivtitel hat (Super Mario Galaxy ist für mich sogar ein ganz heißer Anwärter auf das beste Spiel dieser Konsolengeneration). Das Problem ist am Ende nur, dass aufgrund der schwächeren Technik die ganzen Multiplattform-Spiele keine gleichwertige Wii-Umsetzung kriegen können.

Hinterlasse eine Antwort